Braunkehlchen

Zu Herbstbeginn tauchen nun wieder andere Vogelarten im Garten auf. Zu unserer aller Überraschung sah ich ein Männchen des Braunkehlchens (Saxicola rubetra). Es hüpfte im Geäst der Traubenkische ( Prunus padus), leider kam ich mit dem Fotoapparat zu spät um ein Bild zu machen. Ein anderes Kehlchen, nämlich das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) wurde diese Woche auch gesehen. Um diese Zeit suchen die Tiere einen Platz für die Überwinterung. Einen viel weiteren Weg hat das Braunkehlchen vor sich, denn dessen Überwinterungsgebiet liegt südlich der Sahara, in West- sowie Ostafrika. Dieser kleine Vogel fliegt tausende von Kilometern, ist das nicht ein Wunder der Schöpfung ? Leider haben wir Menschen die Achtung davor größtenteils verloren. Das Braunkehlchen war vor der Intensivierung der Landwirtschaft bei uns weit verbreitet. Es brütet in Wiesenlandschaften. Da die Wiesen immer früher und intensiver gemäht werden, kann sich der Vogel bei uns nicht mehr fortpflanzen. Die Menschen wollen in ihrem Größenwahn die Temperatur in fünfzig Jahren um zwei Grad Celsius senken, können aber nicht einmal ,ihre' Vogelarten schützen.


Herbstfarben


Früchte der über hundertjährigen Eibe - Taxus bacata


Früchte des Zweigriffligen Weissdornes – Crataegatus laevigata


Herbstfärbung der Blätter der Traubenkirsche - Prunus padus

14 Ansichten