Tragopogon porrifolius sylvestris


Die nicht ganz einfache Wettbewerbsfrage konnte glücklicherweise von niemandem beantwortet werden, so bleibt das Bier bei mir. Ist mir auch recht.

Sieht man die offene Blüte, die nur bei Sonnenschein geöffnet wird, so findet man die Pflanze schnell in der Flora Helvetica. Es ist die Haferwurzel , auch Weisswurzel genannt. Der wissenschaftliche Name der Wildform ist Tragopogon porrifolius sylvestris. Ursprünglich kommt die Pflanze aus dem mediterranen Raum, wurde aber schon im 13. Jahrhundert von Albertus Magnus beschrieben. Ich gehe davon aus , dass die Pflanze durch die Römer bei uns eingeführt wurde. Schon Plinius hat sie beschrieben.

Da die Wurzel dieser Pflanze vorzüglich als Gemüse gegessen werden kann, züchteten die Gärtner schon früh eine Kulturpflanze (Tragopogon porrifolius sativus). Diese Art wird auch heute noch in England in den Gärten angebaut. Verspeist wird die Wurzel als Suppe, gekocht oder gebacken. Zur Einführung in die Thematik der Nutzpflanzen und um genaueres zur Haferwurzel zu erfahren kann ich folgendes Buch empfehlen:

Udelgard Körber-Grohne 'Nutzpflanzen in Deutschland', Haferwurzel auf Seite 435.

Die Art ist nahe verwandt mit dem Wiesenbocksbart (Tragopogon pratense), der bei uns gelb auf den Wiesen blüht.


Haferwurzel/Weisswurzel - Tragopogon porrifolius sylvestris



4 Ansichten